12. Februar 2020

Das Osnabrücker Kartoffelhaus

[Unbezahlte Werbung] Eine abwechslungsreiche - aber nicht zu große Karte, aufmerksames Personal und Geschmack der sich sehen lassen kann: das Kartoffelhaus ist ein Restaurant, eine Theke, ein Treffpunkt den wir in Osnabrück nicht missen möchten.


„Pfade gibt’s woanders! Im Kartoffelhaus hat uns die Würze der Gerichte besonders gut gefallen
– Corinna von OsnabrueckBESTEN.de

Die schweren dunklen Holzmöbel, die tiefhängenden Lampen und die gemütliche Atmosphäre lassen uns, nach einem anstrengenden Shopping-Samstag, zur Ruhe kommen. Davon möchten wir euch natürlich berichten – somit gibt es dieses Mal eine 30MinutenPFEFFER-Wochenend-Ausgabe!

Ihr kennt diese Samstage, ihr möchtet eigentlich nur eine Kleinigkeit in der Stadt besorgen und nicht mal drei Stunden später lauft ihr mit etlichen Einkaufstaschen bepackt, hungrig und müde durch die Gegend. So erging es uns am vergangen Wochenende. Die wichtigste Frage war dann: Essen, jetzt! aber wo? Hunger!

Wir entschieden uns für das Osnabrücker Kartoffelhaus in der Bierstraße. Ein Stück raus aus der geschäftigen Innenstadt, quer durch die Altstadt richtung Heger Tor, finden wir das urige Restaurant. Die dicken Glasscheiben sind mit rustikalen Holzrahmen umfasst. Auf ihnen steht „Bierstube“, die Blumenkästen hängen traurig davor und warten auf blühende Zeiten im Sommer. Neben dem schönen alten Haus erahnen wir einen traumhaften Biergarten. Unter einem riesigen Baum mit ausladenden Ästen, stehen zusammengestellte Tische und Stühle. Hier wird es im Sommer sicherlich wunschschön sein. Wir werden in den warmen Monaten ganz bestimmt an diesem schönen Platz Schatten suchen und uns ein kühles Pils gönnen! Heute ist es aber dem Februar entsprechend kalt und regnerisch – somit zurück zum eigentlichen Problem: Hunger! Also, rein ins Restaurant! Durch eine schwere Holztür gelangen wir direkt in den Thekenbereich. Zwei Freunde sitzen hier gemeinsam bei einem kalten Getränk und plauschen fröhlich. Wir fühlen uns direkt willkommen und suchen uns einen freien Tisch in der hinteren Ecke.

Die tiefhängenden Lampen, das viele Holz, die Geweihe und das Porzellan verbreiten eine warme und einladende Stimmung. Mir entfährt „wie bei Oma“ und ja, genau so schön gemütlich fühlt es sich hier an. Wir setzten uns, bestellen Alster und Bier und studierten die Menükarte. Diese ist ein großes Blatt, auf dem moderne und ehrliche deutsche Gerichte ansprechend präsentiert werden.

Neben Vorspeisen, Salaten und Suppen bietet die Karte im Kartoffelhaus hauptsächlich ideenreiche Aufläufe. Da versteckt sich eine Kartoffel-Perle neben der Nächsten. Wie es sich für ein Kartoffelhaus gehört, sind die Gerichte selbstverständlich gespickt mit Kartoffeln aller Art in verschiedenen Variationen.

Als Vorspeise suchen wir uns eine sämig-cremige Kartoffel-Möhren-Suppe mit Basilikum-Pesto aus. Wir teilen uns die Suppe, was ein Fehler war, es ist die BESTE, die ich je gegessen habe und ich hätte sie definitiv gern für mich allein gehabt. Aber Teilen ist natürlich auch ganz schön, so bleibt mehr Platz im Bauch für den nächsten Gang. Als Hauptspeise wählen wir einen Auflauf mit Kartoffelgratin und Rotkohl – selbstverständlich mit reichlich Käse überbacken – und einen Gnocchi-Hähnchen Auflauf mit Spinat. Beides lecker. Echt lecker!

Die Deutsche Küche im Osnabrücker Kartoffelhaus ist absolut empfehlenswert. Ehrlich, lecker und aromatisch. Hin da!

 

– Entdeckt von Philip und Corinna von OsnabrueckBESTEN.de –