Skip to main content
30MinutenPFEFFER

New in Town: Gustav Grün

Grün, Grüner, Gustav Grün! Nach langem Warten hat das grüne Fast Food Restaurant seine Türen auch für Osnabrück geöffnet. Damit ist unsere Hasestadt um einen vegetarisch/veganen Genuss-Ort reicher. Und das aus gutem Grund: Immer mehr Menschen entscheiden sich für eine Ernährung ohne Tierische Produkte. Allein in Deutschland sind es rund 10 Millionen. Bei Gustav Grün bekommt ihr Falafel, veganes Kebab oder Shawarma auf knackigen Salaten, Kraut und Kichererbsen getoppt mit leckeren Saucen. Hier vermisst niemand tierische Produkte. Ein erfolgreiches Food-Konzept (übrigens aus dem benachbarten Münster) – bei dem man auf nichts verzichtet muss und das definitiv Sucht-Potential hat.

Green Fast Food

Schon vor einigen Wochen stellten wir fest: Gegenüber vom Ledenhof passiert etwas. Das Schaufenster mit den vielen Avocados war einfach nicht zu übersehen. Jetzt war klar, dass das Münsteraner Phänomen Gustav Grün hier einen Standort eröffnet wird.
Seit kurzem herrscht bei Gustav Grün Osnabrück nun Hochbetrieb. Das vegetarisch/vegane Konzept, welches 2017 von zwei Brüder in Münster erdacht und gegründet wurde, kommt bei uns OsnabrückerInnen echt gut an.

Inspriert von der israelisch und arabischen Küche steht bei Gustav Grün der gesunde und frische Aspekt im Vordergrund. Die Zutaten sind hochwertig, nahhaft und zumeist aus der Region. Gleichzeitig werden euch die Boxen und Rollen blitzschnell zubereitet und sind somit ganz offiziell “Green Fast Food”. 

Nachhaltigkeit spielt bei Gustav Grün in jeder Beziehung eine wichtige Rolle. Alle Boxen und Verpackungen sind selbstverständlich plastikfrei. Geordert wird nur, was wirklich gebraucht wird. Erfahrungswerte und eine detaillierte Planung garantieren wenig bis gar keine Abfälle. Das schont die Ressourcen und die Umwelt. Mitdenken, gut planen und gewissenhaft mit Lebensmitteln, Materialien und allgemein allen Ressourcen umzugehen ist nicht nur für die Grüner in Münster, sondern auch für das Osnabrücker Team sehr wichtig.

Jetzt aber zum Erlebnis vor Ort. Wir stolpern in die Schlange vorm Laden und warten, bis wir hinein können. Angekommen entdecken wir direkt die Theke. Hinter Glas geschützt, lachen uns verschiedenste Toppings und Saucen an. Ab jetzt haben wir – und ihr bei eurem Besuch bei Gustav Grün – die Qual der Wahl: Rolle oder Box? Beide Optionen könnt ihr individuell zusammenstellen: Euch ist eine große Auswahl an Salaten, wie dem Kichererbsen-Granatapfel-Salat oder leckeren Hummus-Kreationen, gegeben. Dazu gibt es die Specials aus Falafel, veganes Kebab oder veganes Shawarma. All dies wird getoppt mit hausgemachten Saucen. Natürlich wird euer Essen schnell und direkt an der Theke vorbereitet. Für den extra Hunger gibt es eine extra Portion an knusprigen Falafel oder Kartoffel Wedges gepaart mit erstklassigem Hummus und Saucen. Also einfach auswählen und im Anschluss genießen! Ach ja – bezahlen nicht vergessen.

Auf in das vegetarische oder vegane Paradies!

Für uns gibt es eine individuelle Rolle und eine große Box mit den verschiedensten Zutaten. Natürlich gibt es auch eine extra Portion Wedges mit Avocado-Hummus. Noch zwei Limos dazu und fertig! Das Ambiente ist top: nicht aufdringlich und trotzdem lebhaft. Hell, einladend, schlicht. Die Musik läuft, passt. Aber jetzt erstmal ran an die Delikatessen! Schon nach dem ersten Bissen ist klar: Gustav Grün hält sein Versprechen vom frischen, leckeren Essen. Ab jetzt wird eure Mittagspause oder der schnelle Snack für Zwischendurch auf jeden Fall grün! Übrigens: Ganz bald wird es im Gustav Grün auch noch Aro Schalen geben. Dann könnt ihr auch noch asiatische Fusionsküche probieren! Es bleibt spannend!

Noch mehr Veggi-und-Vegane-Osnabrück-Tipps gibt es in unserer heißen BESTENListe. Einfach hier klicken und Bucket-List füllen.

Das könnte Euch auch interessieren


30MinutenPFEFFER
TYPISCHOsnabrück Anzeige
TYPISCHOsnabrück
STADTGespräch Anzeige
BESTENListe
30MinutenPFEFFER
30MinutenPFEFFER
TYPISCHOsnabrück Anzeige
STADTGespräch Anzeige