Skip to main content
STADTGespräch Anzeige

Auf den Spuren vergangener Zeiten – Die Sommerevents im Museum und Park Kalkriese

Das Museum und der Park Kalkriese sind schon lange weit über die Osnabrücker Region hinaus bekannt. Nirgendwo sonst lassen sich die Ereignisse der historischen Varusschlacht so hautnah nacherleben wie hier. Regelmäßig ziehen wechselnde Sonderausstellungen und verschiedene Events zahlreiche BesucherInnen von nah und fern in den kleinen Ort im Norden des Osnabrücker Landkreises. Nachdem mit dieser Tradition in den letzten zwei Jahren pandemiebedingt leider gebrochen werden musste, meldet sich der Museumspark nun zurück und kündigt zwei Termine an, die ihr euch unbedingt extra dick im Kalender anstreichen solltet!

Hautnah und lebendig: Das Museum und der Park Kalkriese

“Varus, Varus, gib mir meine Legionen wieder!” – mit diesen Worten soll der erste römische Kaiser Augustus den Verlust seiner Truppen beklagt haben, als sich im Jahr 9 n. Chr. die Germanen gegen die römische Besatzung auflehnten. Die Schuld an dem Scheitern schob Augustus seinem Feldherrn Publius Quinctilius Varus in die Schuhe, der der Legende nach von seinem früheren Mitstreiter Arminius getäuscht wurde. Arminius – selbst Sohn eines germanischen Stammesfürsten – versammelte die verbliebenen Germanenstämme hinter sich und mit gebündelter Kraft gelang es ihm, die Römer zum Rückzug zu zwingen.

So oder so ähnlich soll es der Legende nach abgelaufen sein. Bis heute ranken sich zahlreiche Mythen und Erzählungen um die Varusschlacht. Lange Zeit war unklar, wo genau sich der historische Kampf der römischen Legionen gegen die germanischen Stämme überhaupt abgespielt haben soll. Mittlerweile wissen wir dank der Arbeit von ArchäologInnen und HistorikerInnen aber, dass ein entscheidender Austragungsort das heutige Kalkriese gewesen ist.

Und genau dort, im Norden des Osnabrücker Landkreises, wird die Geschichte heutzutage zum Leben erweckt. Im Museum und Park Kalkriese können BesucherInnen hautnah nacherleben, wie sich das Ringen um die germanischen Lande abgespielt haben könnte. Zahlreiche Ausstellungsstücke und Nachbauten vermitteln einen unvergleichbaren Eindruck davon, wie die Menschen vor über 2000 Jahren lebten und wie ihr Alltag aussah. Das Team rund um Museum und Park hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Geschichte der Antike für die breite Öffentlichkeit aufzubereiten und greifbar zu machen. In diesem Rahmen erwarten die BesucherInnen in den kommenden Wochen und Monaten zwei ganz besondere Programmpunkte: Die Eröffnung der Sonderausstellung “Pompeji – Pracht und Tod unter dem Vulkan” und das Event “Römer- und Germanentage”.

Die Römer- und Germanentage 2022

Auf Tuchfühlung mit Römern und Germanen. Lange mussten wir warten, nun dürfen sie endlich wieder stattfinden: Die Römer- und Germanentage im Museumspark Kalkriese. Am 5. und 6. Juni, also am diesjährigen Pfingstwochenende, verwandeln zahlreiche Schaustellende das Gelände in eine antike Zeltstadt, die euch über 2000 Jahre in die Vergangenheit katapultiert. Hier lernt ihr alles über das Leben in der Antike und seht so das Osnabrücker Land einmal mit ganz anderen Augen. Also packt alle eure Liebsten ein, zieht eure Freunde und Freundinnen von der Couch und begebt euch auf eine Reise in die Vergangenheit. Denn der Aktionsplan ist prall gefüllt und hat für jede und jeden etwas zu bieten!

Ein Tag in der Legion: Als Austragungsort der Varusschlacht stellt in Kalkriese natürlich das damalige militärische Leben einen der Mittelpunkte der Veranstaltung dar. Am Pferdetrainingsplatz führen etwa römische und germanische Truppen bei spektakulären Manövern ihr Können vor und zeigen so eindrucksvoll, wie die kämpferischen Auseinandersetzungen in der damaligen Zeit ausgesehen haben könnten. Zugucken reicht euch nicht? Dann schaut doch mal in der römischen Legionärsschule vorbei. Hier können sich Groß und Klein an militärischen Übungen versuchen und so herausfinden, ob sie das Zeug zum römischen Soldaten oder zur Soldatin gehabt hätten. Bei den Germanenstämmen könnt ihr euch unterdessen am Bogenschießen versuchen oder euch mit den Stammesoberhäuptern ans Lagerfeuer setzen.

Durch die Antike mit allen Sinnen: Da es bei den einzelnen Legionen und Stämmen natürlich nicht nur Krieg und Kämpfe gab, findet ihr im Museumspark auch ein paar ruhige Ecken. So könnt ihr euch etwa in der Handelsstraße feinste Weine, handgefertigte Kleider und edlen Schmuck feilbieten lassen oder euch in der Taberna einen Einblick in die Küche der Antike verschaffen. Auf eurem Weg durch den Museumspark erfahrt ihr darüber hinaus alles über die hohen Künste der römischen Medizin oder der Landesvermessung. Vielleicht interessiert ihr euch aber eher für die antiken Göttersagen rund um Jupiter, Neptun und Co. Denn dann hat ein Spaziergang durch den Park auch für euch seine Vorzüge. Und selbstverständlich kommen auch die Jüngsten auf Ihre Kosten. Die Museumspädagogik hat hierfür eigens ein spannendes Kinderprogramm erdacht, das mit abwechslungsreichen Mitmachaktionen zum Spielen und Entdecken einlädt.

Egal, ob ihr nun “Geschichtsnerds” oder “Antike-Neulinge” seid, die Römer- und Germanentage werdet ihr dank der bunten Mischung aus spannenden Attraktionen und immersiver Geschichte mit Sicherheit nicht so schnell vergessen. Das Event genießt nämlich zurecht einen gewissen Kultstatus bei kleinen und großen OsnabrückerInnen. Mit viel Liebe zum Detail schickt euch der Museumspark Kalkriese auf eine Zeitreise und bietet euch die einzigartige Gelegenheit, mit römische Legionen und germanische Stämmen ins Gespräch zu kommen – und das in einer antiken Stadt, die so lebendig wie eh und je wirkt. Wenn ihr am Pfingstwochenende also noch ein ganz besonderes Erlebnis sucht, dann ist Kalkriese für euch “the place to be”.

Familienfreundlich

Hier soll auch der Nachwuchs Spaß an Geschichte haben! Im Museumspark gibt es ein abwechslungsreiches Programm für Jung und Alt.

Lehrreich

Dank zahlreicher Exponate und viel Liebe zum Detail lernt ihr die Geschichte der Varusschlacht und das Leben in der Antike hautnah kennen.

Spannend

Anfassen und Mitmachen ist ausdrücklich erlaubt! Kalkriese schickt euch auf eine Zeitreise, die ihr mit allen Sinnen erleben könnt.

Als der Vesuv plötzlich Feuer spuckte – Die Sonderausstellung Pompeji

Ab dem 22. Mai habt ihr die Möglichkeit, die Sonderausstellung “Pompeji – Pracht und Tod unter dem Vulkan” in Kalkriese zu besuchen. Wie der Name schon vermuten lässt, beschäftigt sich diese Ausstellung mit der legendären Katastrophe, die sich im Jahr 79 n. Chr. am Golf von Neapel ereignete. Der Ausbruch des Vesuvs löschte damals binnen kürzester Zeit zahlreiche Leben in den umliegenden Städten Pompeji und Herculaneum aus.

Im Rahmen dieser Sonderausstellung wird euch nun das Leben der Menschen vor und nach dem verheerenden Ausbruch nähergebracht. Zu diesem Zweck konnte sich das Museum unterschiedliche Originalobjekte sichern, die aus dem Gebiet der Katastrophe geborgen wurden. Unter anderem findet ihr hier etwa den bekannten Läufer aus der Villa dei Papiri – eine Bronzestatue, die aus der verschütteten Stadt Herculaneum stammt. Zusätzlich haben sich die OrganisatorInnen einiges einfallen lassen, um die Ereignisse von damals besonders erlebbar zu machen. Beeindruckende Lichtprojektionen nehmen euch mit in die Momente der Katastrophe und verschaffen euch einen Eindruck der gewaltigen Kraft des Ausbruchs. Euch erwartet also ein spannender Mix aus historischen Exponaten und modernen Installationen, die die Geschichte lebendig wirken lassen.

Dabei ist es euch überlassen, ob ihr die Ausstellung auf eigene Faust erkundet oder an einer Führung teilnehmt und euch die Geschichte von dem geschulten Personal ganz genau erklären lasst. Die öffentlichen Führungen finden jeden Sonn- und Feiertag jeweils um 16:00 Uhr statt. Jeden ersten und dritten Sonntag im Monat gibt es zudem eine Familienführung, bei der alles Wissenswerte besonders kindgerecht verpackt wird. So können sich auch die Kleinen ein Bild von den Ereignissen rund um den Ausbruch des Vesuvs machen. Interessierte haben außerdem die Möglichkeit, private Führungen zu buchen. Für die Buchung könnt ihr euch einfach per Mail oder Telefon an den Museumspark wenden.

Bis zum 6. November befindet sich die Sonderausstellung zu Pompeji in Kalkriese und bereichert das Museum mit einem weiteren historischen Ereignis, das die Geschichte nachhaltig geprägt hat und noch heute weltweit für Faszination sorgt. Also schaut vorbei! Ihr werdet es garantiert nicht bereuen!

Das könnte dich auch interessieren


TYPISCHOsnabrück
BESTENListe
BESTENListe
Eine Tasse Kaffee mit einer Milchverzierung