Skip to main content
unbezahlte Werbung TYPISCHOsnabrück

Die Paartherapeutin Davine Bonowski

Liebe kann etwas ganz Besonderes sein. Eine Beziehung mit einem anderen Menschen einzugehen, bedeutet aber für viele auch eine Herausforderung, der man sich stellen muss. Damit ihr euch beim Verstehen des Gegenübers nicht in Konflikten verliert und eure eigenen Bedürfnisse frei kommunizieren könnt, gibt es in Osnabrück Menschen, die euch dabei helfen. Die Paartherapeutin Davine Bonowski versucht, OsnabrückerInnen einander näher zu bringen und macht damit unsere Hasestadt ein wenig harmonischer. Doch bevor die frühere Hebamme den Weg zur Paartherapeutin finden konnte, mussten Kontinente überquert und Konflikte überwunden werden.

Von Afrika nach Osnabrück

Davine Bonowskis Geschichte ist genauso persönlich wie die der Menschen, die zu ihr kommen. Doch diese Nahbarkeit macht die gebürtige Schweizerin zu einer Gesprächspartnerin, mit der man sich identifizieren kann. Davine berichtet sehr offen über die Erfahrungen, die sie in der Kindheit machte, über die Entscheidung, Hebamme zu werden, die Begegnung mit ihrem Mann und die daraus resultierende Familie. Dabei spielen Konflikte und Ratlosigkeit oftmals eine Rolle und zeigen, dass Davine selbst erst ihre Erfahrungen machen musste, um anderen zu helfen. Aufgewachsen in der französischen Schweiz, traf sie ihren Mann in Afrika und zog dann zu ihm nach Osnabrück. Die junge Hebamme überquerte damit viele Grenzen und gab vieles auf, um mit ihrem Mann eine Beziehung führen zu können. “Nach zehn Jahren habe ich bemerkt, ok, irgendwas stimmt nicht. Du bist nur noch am Kritisieren, gar nicht mehr glücklich. Aber ich wusste, das ist der Mann meines Lebens, also mussten wir etwas ändern”.

Durch eine Freundin kam das Paar dann zur IMAGO Paartherapie, die damals in Deutschland kaum verbreitet war. Diese Methode setzt in der Kindheit bei den Beziehungen zu den Eltern an und schaut, wie diese Verhaltensmuster auch in der Beziehung zum Partner oder zur Partnerin übernommen werden. Dabei soll eine Selbstreflexion stattfinden und auch ein besseres Verständnis des Partners durch gemeinsame Kommunikation erfolgen. In der Therapie lerne man, dass der Mensch sehr oft dazu neige, sich zu rechtfertigen oder direkt auf etwas zu reagieren. Dieses Verhalten sei aber kaum konstruktiv und führe zu mehr Konflikt, betont Davine in unserem Gespräch. “Ich sage immer: Möchtest du Recht haben oder lieben?”. Anstelle einer Rechtfertigung lerne man in der IMAGO Therapie, wie man die Brücke zum Partner baue. So erfuhren auch Davine und ihr Mann, wie sie besser miteinander umgehen konnten und die Neugier für die ganz andere Art der Kommunikation mit dem Gegenüber war geweckt.

Wien statt Indien

Nach diesem Erlebnis schien Davines Weg wie vorbestimmt. “Ich sage ja immer, es gibt keinen Zufall, denn eigentlich sollte ich genau dann für einen Monat nach Indien reisen. Drei Tage bevor ich fliegen sollte, wurde die Reise abgesagt. Einen Tag später rief mich eine Frau an und sagte mir, dass ich die IMAGO-Ausbildung machen kann.” Auch Davines Mann entschied sich dazu, gemeinsam mit ihr die Ausbildung zu machen. So wurde aus Indien Wien und aus Davine, der Hebamme, eine Paartherapeutin mit eigener Praxis in Osnabrück. Hier hilft sie nun anderen, ihre Gefühle und Verhaltensmuster verstehen zu lernen und, wie sie sagt, Glück und Angst in Balance zu halten. Denn bei Davines Philosophie haben alle Gefühle einen Platz und sollten auch in einer Partnerschaft verstanden werden. Dabei sieht die Therapeutin Konflikte und Streit durchaus als etwas Positives: “Wenn wir verstehen, dass Konflikt uns keine Angst mehr machen muss, weil wir das Werkzeug haben, diese Angst zu reflektieren, dann können wir aus diesen Konflikten wachsen – wir für uns selbst und auch in unserer Partnerschaft”, erklärt die Osnabrückerin. Denn am Ende gehe es nicht um die unaufgeräumten Socken auf dem Fußboden, sondern um das Gesehenwerden, das Wahrnehmen, des Partners oder der Partnerin.

Wer jetzt denkt, Paartherapie sei der letzte Ausweg, wenn es in einer Beziehung nicht mehr weitergeht, kann sich bei Davine Bonowski vom Gegenteil überzeugen lassen. Obwohl Davine in ihrer Praxis natürlich auch genau diesen Beziehungen helfen will, beobachtet die Paartherapeutin immer häufiger, dass mehr Menschen zu ihr kommen, die diesen Punkt ohne vermeintlichen Ausweg eher vermeiden möchten. Eine Paartherapie richtet sich nämlich auch an die Menschen, die weiterhin zusammen wachsen wollen und Interesse haben, den Partner oder die Partnerin in allen Facetten verstehen zu lernen. Zu Davine kommen Menschen in allen Lebenslagen und sogar viele junge HasestädlerInnen, die ihre Philosophie schätzen.

Das könnte Euch auch interessieren


Werbung TYPISCHOsnabrück
Werbung TYPISCHOsnabrück
Werbung TYPISCHOsnabrück
Werbung TYPISCHOsnabrück
Wallenhorst

Marschall Moden

Werbung TYPISCHOsnabrück