Skip to main content
Werbung TYPISCHOsnabrück

IT IST ALLES.

Ein Leben ohne den Laptop oder das Internet? Für uns kaum noch vorstellbar. Das, was heute zum Alltag dazu gehört, revolutionierte vor einigen Jahrzehnten noch den Arbeitsmarkt. Ein Unternehmen, das in Osnabrück von Anfang an dabei war, ist pco. Seit 1984 stehen die digitalen Datenkoryphäen Osnabrücker Betrieben mit Rat und Tat zur Seite. Das Unternehmen ist die Adresse für IT-Dienste und bietet gerade im Zeitalter des Osnabrücker Homeoffices wichtige Serviceleistungen, die unseren Arbeitsalltag erleichtern. Doch pco ist mehr als nur ein Dienstleistungsunternehmen. Mit modernen Büroräumen, flexiblen Arbeitsmodellen und einem herzlichen Miteinander ist pco auch ein begehrter Arbeitsplatz. Taucht in unserem neuen TYPISCHOsnabrück in die Welt der IT ein und erfahrt, dass es bei pco besonders um die Menschen hinter der Maschine geht.

people – cooperation – optimum

Der Name ist bei pco Programm. Hier geht es um die Menschen, die mit innovativen Lösungen aus den IT-Prozessen eines Unternehmens das Optimum herausholen möchten. people, cooperation und optimum eben – mit Vollgas und Herz. Diese Optimierung ist besonders heutzutage von größter Wichtigkeit. Viele von uns arbeiten spätestens seit 2020 aus dem Osnabrücker Zuhause heraus und müssen sich mit der Arbeit in der Wohnung erst einmal anfreunden. Die persönlichen Veränderungen gehen dabei mit einem digitalen Wandel einher. Wir brauchen ein mobiles Endgerät, das vom Küchentisch über das Sofa bis auf den Schreibtisch wandert. Außerdem müssen wir uns mit unserem Team virtuell austauschen und auf deren Daten zugreifen können. Wir brauchen also einen digitalen Arbeitsplatz, der das Arbeiten im Büro nachempfindet und unsere Kommunikation nicht erschwert. Hier kommt pco ins Spiel. Denn bevor wir uns an das neue Arbeitsumfeld in den eigenen vier Wänden gewöhnen können, müssen die Arbeitgebenden zuvor sicherstellen, dass es überhaupt einen digitalen Arbeitsplatz für uns gibt. Dabei hilft der Osnabrücker IT-Dienstleistende pco. Aber wie? Das hat auch uns neugierig gemacht! Wir haben mit Ulf Masselink von pco gesprochen und Licht ins Dunkel – oder ämm – besser gesagt die Lämpchen an unserem Homeoffice-Kopfhörern zum Glühen gebracht. Alle Infos von Ulf gibt’s in diesem TYPISCHOsnabrück und auf www.pco-online.de.

Die pco-Teams tauchen in neue Unternehmen ein

Ein neues Projekt bedeutet für pco immer auch ein neues Gesicht, eine neue Geschichte, ein neues Unternehmen mit individuellen Wünschen. Ziel ist es bei allen Projekten, einen modernen Arbeitsplatz zu erschaffen, der zukunftsfähig ist und neue Herausforderungen so einfach wie möglich macht. Mitarbeitende von pco beginnen deswegen meist mit einer Analyse der vorliegenden Strukturen. Denn nicht immer muss alles Bestehende schlecht sein, aber oftmals können viele Prozesse optimiert werden. Dabei ist es egal, ob es sich bei dem Auftraggebenden um ein Logistikunternehmen oder ein Großraumbüro handelt. Ohne digitale Systeme geht es bei beiden nicht mehr. Auch die Sicherheit der digitalen Daten steht bei pco an höchster Stelle, denn die Daten aus einer digitalen Cloud – einem Online-Speicherplatz – sollten im besten Fall nicht von Dritten ausspioniert werden. Deswegen kümmern sich die IT-Profis der verschiedenen Arbeitsbereiche auch um den Ausbau und das Management von Sicherheitssystemen, die unsere Daten schützen und unantastbar für mögliche Mitlesende machen. So vereinfachen die Koryphäen von pco digitale Arbeit mit modernen Programmen, nehmen Verwaltungsarbeit ab und schaffen Raum für ein produktives und zukunftsorientiertes Miteinander am Arbeitsplatz.

Der moderne Workplace am Osnabrücker Hafen

Bei pco gehören der Blick in die Zukunft und ein starkes WIR-Gefühl zur Unternehmensphilosophie und bestimmen deswegen auch den Alltag der pco’ler. 150 von ihnen sind es bereits, die beim innovativen Arbeitgebenden mit Sitz am Osnabrücker Hafen zahlreiche Projekte umsetzen können. Das Arbeiten funktioniert hier nicht nur mit einer Menge Technik, sondern auch mit viel Vertrauen. Die Arbeitszeit frei einteilen, Homeoffice oder gemeinsame Urlaube gehören einfach dazu. Es ist leicht, sich am Standort Hafen direkt wohlzufühlen. Hier kennt man sich, ist per Du und kann sich bei einer gemeinsamen Mittagspause im hauseigenen Bistro über spannende Projekte oder die wochenendliche Freizeitgestaltung austauschen. All das spiegelt sich dann auch in der gemeinsamen Arbeit wider, denn ein gutes Team schöpft aus den motivierten Ideen der Einzelnen. Das Arbeiten im modernen Arbeitsbereich im ausgebauten Speichergebäude oder in den eigenen vier Wänden macht so noch mehr Freude. Durch die BESTEN IT-Strukturen ist ein Meeting zwischen dem Arbeitsplatz am Hafen und dem im Osnabrücker Zuhause natürlich kein Problem.

Damit im Team niemals Stillstand herrscht, werden bei pco Menschen gefördert, um sich persönlich und fachlich weiterzuentwickeln und den Blick in die Zukunft nicht zu verlieren. Diese Unternehmensphilosophie hat bereits den pco-Podcast hervorgebracht, der Osnabrücker Hörenden die IT ganz einfach näher bringt. Sie sorgte aber auch für Veranstaltungen wie den “Deutschen IT-Security Kongress”, welcher den Austausch und die Weiterbildung von Menschen in der IT fördert. Am 20. Mai findet übrigens ein Event rund um das Thema “die Zukunft der Arbeit statt“. Was bei pco ganz klar wird: Nur ein starkes Team bringt BESTleistungen und so arbeitet der Osnabrücker IT-Dienstleister pco auch für seine Mitarbeitenden.

Das könnte Euch auch interessieren