Skip to main content
Werbung STADTGespräch

STECKT DIE FÜSSE IN DEN SAND

Macht Urlaub in unserer schönen Hasestadt und steckt dabei mit Blick auf das sonnengelbe Schloss eure Füße in den warmen Sand! Was vorher unmöglich war, kann jetzt an Osnabrücks eigenem Stadtstrand ganz einfach in die Tat umgesetzt werden. “Füße in den Sand” liefert euch einen Urlaubsort in unserer idyllischen Heimat und lädt euch ein, auf Liegestühlen einen Cocktail zu schlürfen oder beim Beachvolleyball eure Gegner zu besiegen.

Der Osnabrücker Stadtstrand

Wenn die Sonne scheint, strahlt auch das “Füße in den Sand”-Areal in der Osnabrücker Innenstadt. Zwischen Osnabrück Halle, Schlossgarten und Ratsgymnasium erstreckt sich der neue “Place-to-be” über 4000 sandige Quadratmeter und lädt täglich bis zu 450 Besuchende zum Strandtag im Herzen der Stadt ein. Dabei hat man eine königliche Aussicht auf das Schloss und kann sich am schönen Turm der Katharinenkirche erfreuen, welcher das Panorama des Strandes perfekt macht.

Ein Strand, der ganz ohne Meer auskommt, dafür aber andere Highlights in Form von einfallsreichen Burgern und Cocktails der Meisterklasse anbietet. Ganz wie im Urlaub können die Cocktails schon am Nachmittag im Strandkorb genossen werden. Aber ganz anders als im herkömmlichen Urlaub kann man zu diesem Strand alle seine Liebsten einladen, ohne dafür einen Flug buchen zu müssen. An sonnigen Wochentagen kann das Urlaubsfeeling ab 14 Uhr erlebt werden, während an strahlenden Wochenenden die Liegestühle des Stadtstrandes schon ab 12 Uhr für alle bereitstehen, die eine Pause vom Alltag brauchen.
Die Osnabrückerinnen und Osnabrücker empfangen diese willkommene Abwechslung mit offenen Armen. Schon am Eröffnungstag sei der Ansturm gewaltig gewesen. “Um 16 Uhr haben wir aufgemacht und um 16:15 Uhr hatten wir schon die maximal Teilnehmeranzahl erreicht”, berichtet Katrin Hübler der Sierp Event GmbH. Bei freiem Eintritt und keinem Mindestverzehr ist dies auch verständlich.

Ein Traum-Team am Traum-Strand

Den Besuchenden wird damit ein bedingungsloser Strandtag geboten, der an einem sonnigen Morgen auch einmal recht spontan geplant werden kann. An Wochenenden sollte man jedoch bedenken, dass es meist ab 17 Uhr zum Einlassstop kommt, da die Veranstaltenden gewährleisten möchten, dass Besuchende und Gastronomieteam genug Platz zum Wohlfühlen haben. Dieses durchdachte Konzept spiegelt sich auch in der Atmosphäre des Strandes wider. Gäste und Personal seien gleichermaßen entspannt und ruhig. “Das macht es irgendwie auch wie Urlaub für uns persönlich.”, sagt Katrin mit einem breiten Lächeln im Gesicht.

Selbst, wenn der ein oder andere Urlauber einmal gegen die Regeln verstößt, bleibt das “Füße in den Sand”-Team vollkommen entspannt und beweist mit kreativen Ideen Humor. Wer zum Beispiel nicht die Beschilderung bemerkt und sich dem Cocktailwagen von der falschen Seite nähert, bekommt eine Abkühlung von den mit Wasserpistolen bewaffneten Barkeepern. Ganz nach dem Motto “wer nicht lesen will, muss fühlen” gibt es so für alle Umstehenden etwas zu lachen. Jedoch gehören nasse Hemden oder verlorene Verzehrkarten meist zu den einzigen Unannehmlichkeiten der Erlebnisgastronomie “Füße in den Sand” und überschatten keineswegs einen gelungenen Strandtag, der sich meist bis in die Nacht zieht.

EISKALTE COCKTAILS, SAFTIGE BURGER UND SÜSSE DESSERTS

Schlemmen am Strand: Neben altbekannten Softdrinks bietet die “Füße in den Sand”-Bar auch eiskalte Cocktails wie den Strawberry Daiquiri in Slushform, der bereits der Renner bei allen durstigen Strandurlaubern ist. Auch spezielle Cocktailabende wie zum Beispiel ein Cuba Libre-Abend sind Teil des sommerlichen Barkonzeptes. Knurrende Mägen kommen hier jedoch auch nicht zu kurz. Ein Grillwagen bietet saftige Pulled Pork- und Pulled Jackfruit-Burger mit knusprigen Fritten, die immer vor Ort frisch zubereitet werden. Aber selbst an die Naschkatzen sei gedacht, denn das Puzzles Café liefert stets eine eiskalte Auswahl an leckersten Desserts für die süße Abkühlung in der prallen Sonne.

EIN FACETTENREICHES PROGRAMM FÜR DIE GANZE FAMILIE

“Füße in den Sand” ist kein exklusiver Beachclub für volljährige Urlauber, sondern ein Erlebnis für die ganze Familie. Neben einem Beachvolleyballfeld zum Austoben und Gewinnen gibt es nämlich auch ein wechselndes Kinderprogramm für Spiel und Spaß am Sonnenstrand. Zusätzliche Zumba-, Volleyball- und Tanzworkshops sind jedoch auch etwas für die Erwachsenen und bieten das lokale Gegenkonzept zum Animateur im All-Inclusive-Urlaub.

GRÜSSE VOM HEIMATSTRAND

Schickt einen Gruß aus eurem Osnabrücker Urlaub! In Kooperation mit der Citipost hat das “Füße in den Sand”-Team seine eigene kleine Poststation eröffnet. Hier können Postkarten mit Urlaubsgrüßen ganz kostenlos an alle “Daheimgebliebenen” versendet werden. Die sonnengelben Postkarten zaubern euch Heimatliebe in den Postkasten!

Der Strand wird von den Osnabrückern super angenommen. Wir haben mit den Gästen und unserem Team eine richtig gute Zeit hier!

Das könnte Euch auch interessieren